Heizen mit Gas würde sich trotz Zertifikatehandels nur moderat verteuern. Foto: Frank Urbansky

Was das Klima­ka­binett für den Wärme­markt bedeutet

von | 19. Oktober 2020

Das Klima­paket der Bundes­re­gierung wird einige Auswir­kungen auf den Wärme­markt haben. Doch die sind eher lang­fristig als kurz­fristig zu sehen. Radikale Ände­rungen gibt es keine.

Die Beschlüsse des Klima­ka­bi­netts, die sich im Klima­paket der Bundes­re­gierung wieder­spiegeln, bedeuten für den Wärme­markt eine Fort­setzung der bishe­rigen Politik aus Frei­wil­ligkeit und Förderung. „Prioritär wird bislang aber auf Frei­wil­ligkeit, Unver­bind­lichkeit und Wett­bewerb gesetzt. Statt­dessen empfehlen Konzepte zur Nach­hal­tig­keits­go­ver­nance, auf die ganze Breite des Reper­toires zuzu­greifen […]. Dies umfasst ordnungs­recht­liche Instru­mente, wie etwa verbind­liche Planungs- und Zulas­sungs­ver­fahren, ökono­mische Instru­mente wie Anreiz­systeme, Zerti­fi­ka­te­handel, Steuern und öffent­liches Beschaf­fungs­wesen, verbind­liche und frei­willige Produkt­kenn­zeich­nungen, sowie Infor­ma­ti­ons­kam­pagnen, Bildungs- und Bera­tungs­an­gebote”, beschreibt dies ausführlich Springer VS-​Autor Malte Schophaus in seinem Buchkapitel

Zu diesen ordnungs­recht­lichen Elementen gehört ohne Zweifel das Verbot des Neueinbaus von Ölhei­zungen ab 2026 und die CO2-​Bepreisung auch für Brenn­stoffe im Wärme­markt. Dies sind jedoch die einzigen Maßnahmen neben einem weiten Feld an Förde­rungen. Sie sollen helfen, die Klima­schutz­ziele bis 2030 zu erreichen. Dabei sollen die so erzielten Einnahmen in irgend­einer Form wieder an die Bürger zurück­fließen. Wie dies genau ablaufen soll, ist jedoch noch nicht festgelegt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...