Heizen mit Gas würde sich trotz Zertifikatehandels nur moderat verteuern. Foto: Frank Urbansky

Was das Klima­ka­binett für den Wärme­markt bedeutet

von | 19. Oktober 2020

Das Klima­paket der Bundes­re­gierung wird einige Auswir­kungen auf den Wärme­markt haben. Doch die sind eher lang­fristig als kurz­fristig zu sehen. Radikale Ände­rungen gibt es keine.

Die Beschlüsse des Klima­ka­bi­netts, die sich im Klima­paket der Bundes­re­gierung wieder­spiegeln, bedeuten für den Wärme­markt eine Fort­setzung der bishe­rigen Politik aus Frei­wil­ligkeit und Förderung. „Prioritär wird bislang aber auf Frei­wil­ligkeit, Unver­bind­lichkeit und Wett­bewerb gesetzt. Statt­dessen empfehlen Konzepte zur Nach­hal­tig­keits­go­ver­nance, auf die ganze Breite des Reper­toires zuzu­greifen […]. Dies umfasst ordnungs­recht­liche Instru­mente, wie etwa verbind­liche Planungs- und Zulas­sungs­ver­fahren, ökono­mische Instru­mente wie Anreiz­systeme, Zerti­fi­ka­te­handel, Steuern und öffent­liches Beschaf­fungs­wesen, verbind­liche und frei­willige Produkt­kenn­zeich­nungen, sowie Infor­ma­ti­ons­kam­pagnen, Bildungs- und Bera­tungs­an­gebote”, beschreibt dies ausführlich Springer VS-​Autor Malte Schophaus in seinem Buchkapitel

Zu diesen ordnungs­recht­lichen Elementen gehört ohne Zweifel das Verbot des Neueinbaus von Ölhei­zungen ab 2026 und die CO2-​Bepreisung auch für Brenn­stoffe im Wärme­markt. Dies sind jedoch die einzigen Maßnahmen neben einem weiten Feld an Förde­rungen. Sie sollen helfen, die Klima­schutz­ziele bis 2030 zu erreichen. Dabei sollen die so erzielten Einnahmen in irgend­einer Form wieder an die Bürger zurück­fließen. Wie dies genau ablaufen soll, ist jedoch noch nicht festgelegt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...