Heizen mit Gas würde sich trotz Zertifikatehandels nur moderat verteuern. Foto: Frank Urbansky

Was das Klima­ka­binett für den Wärme­markt bedeutet

von | 19. Oktober 2020

Das Klima­paket der Bundes­re­gierung wird einige Auswir­kungen auf den Wärme­markt haben. Doch die sind eher lang­fristig als kurz­fristig zu sehen. Radikale Ände­rungen gibt es keine.

Die Beschlüsse des Klima­ka­bi­netts, die sich im Klima­paket der Bundes­re­gierung wieder­spiegeln, bedeuten für den Wärme­markt eine Fort­setzung der bishe­rigen Politik aus Frei­wil­ligkeit und Förderung. „Prioritär wird bislang aber auf Frei­wil­ligkeit, Unver­bind­lichkeit und Wett­bewerb gesetzt. Statt­dessen empfehlen Konzepte zur Nach­hal­tig­keits­go­ver­nance, auf die ganze Breite des Reper­toires zuzu­greifen […]. Dies umfasst ordnungs­recht­liche Instru­mente, wie etwa verbind­liche Planungs- und Zulas­sungs­ver­fahren, ökono­mische Instru­mente wie Anreiz­systeme, Zerti­fi­ka­te­handel, Steuern und öffent­liches Beschaf­fungs­wesen, verbind­liche und frei­willige Produkt­kenn­zeich­nungen, sowie Infor­ma­ti­ons­kam­pagnen, Bildungs- und Bera­tungs­an­gebote”, beschreibt dies ausführlich Springer VS-​Autor Malte Schophaus in seinem Buchkapitel

Zu diesen ordnungs­recht­lichen Elementen gehört ohne Zweifel das Verbot des Neueinbaus von Ölhei­zungen ab 2026 und die CO2-​Bepreisung auch für Brenn­stoffe im Wärme­markt. Dies sind jedoch die einzigen Maßnahmen neben einem weiten Feld an Förde­rungen. Sie sollen helfen, die Klima­schutz­ziele bis 2030 zu erreichen. Dabei sollen die so erzielten Einnahmen in irgend­einer Form wieder an die Bürger zurück­fließen. Wie dies genau ablaufen soll, ist jedoch noch nicht festgelegt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Viele Biogas-Anlagen sind veraltet. Veraltete textilen Membranhüllen verursachen große Verluste. Forscher des KIT tüfteln an einer verbesserten Variante. Biogas ist neben der Wasserkraft die einzig grundlastfähige erneuerbare Energie und sollte deswegen für die...

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Der Windkraft droht ab diesem Jahr ein drastischer und kontinuierlicher Einbruch, weil viele Anlagen aus der EEG-Förderung fallen. Repowering könnte dem entgegenwirken. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Regelförderung für Stromerzeugungsanlagen von 20...

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

Der Leipziger Erdgasdienstleister VNG macht 2020 einen Gewinn von 46 Millionen Euro in der gesamten Konzerngruppe. Im Vorjahr waren es noch 117 Millionen Euro. Der Konzern sieht als Grund für den Rückgang einmalige Negativeffekte. Das bereinigte EBIT betrug 179...

Smart spart

Smart spart

Gebäude kann man mit smarten Technologien nicht nur intelligent steuern, sondern auch den Energieverbrauch deutlich drosseln. Das macht sie nachhaltiger. Die größten Einsparpotenziale bieten Heizung und Trinkwarmwasser. Erste Anwendungen zeigen, wie man ganze...