Dieser Untergrundspeicher der VNG bei Bad Lauchstädt wird in den kommenden fünf Jahren fit für die Wasserstoffspeicherung gemacht. Er ist Kernstück einer Wasserstoffwirtschaft vor Ort. Foto: VNG

Erster deutscher Erdgas­speicher wird fit für Wasserstoff

von | 17. November 2020

Grüner Wasser­stoff soll mit über­schüs­sigem Strom herge­stellt werden. Das geht nur mit Spei­cherung. In Sachsen-​Anhalt soll nun ein erster Gasspeicher auf Wasser­stoff umge­rüstet werden.

Große Gasspeicher sind für eine konti­nu­ier­liche Gasver­sorgung besonders in den Winter­mo­naten uner­lässlich. „Die geolo­gische Forma­tionen ausnut­zenden Speicher sind Lang­zeit­speicher, die saisonale Nach­fra­ge­schwan­kungen bei konstantem Bezug über das Jahr ausgleichen […]. Als geolo­gische Spei­cher­arten lassen sich Kavernen und Poren­speicher nutzen. Kavernen sind im vorigen Abschnitt der Ölspei­cherung erläutert. Poren­speicher bestehen aus porösen, durch­läs­sigen Gesteins­schichten, die von einer gasdichten Schicht umgeben sind”, beschreiben die verschie­denen tech­ni­schen Möglich­keiten die Springer Vieweg-​Autoren Richard Zahoransky und Hans-​Josef Allelein, Buch­ka­pitel Ener­gie­spei­cherung auf Seite 560.

Im Zuge der Ener­gie­wende soll fossiles Erdgas sukzessive durch Gas aus Windkraft, das im Power-​to-​Gas-​Verfahren mittels Elek­trolyse herge­stellt wird, ersetzt werden. Dabei entsteht Wasser­stoff, der zu einem bestimmten Anteil ins Erdgasnetz einge­speist oder aber auch direkt verwendet werden kann, etwa in der chemi­schen Industrie oder in Brenn­stoff­zellen. Da für die Produktion volatiler Strom aus erneu­er­baren Quellen genutzt werden soll, bedarf es großer Speicher, die es für Erdgas schon gibt. In den USA und in Groß­bri­tannien wurden bereits solche Speicher für Wasser­stoff umge­rüstet. In Deutschland soll dies nun auch in einem ersten Projekt geschehen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...