Derzeit wird das quartiersähnlich angelegte Leipziger Krankenhaus St. Georg auf niedrigtemperaturige Nahwärme umgestellt. Foto: Frank Urbansky

Quar­tiers­lö­sungen – Technisch möglich, wirt­schaftlich sinnvoll, nach­haltig gestaltbar

von | 2. August 2021

Die Ener­gie­ver­sorgung von ganzen Quar­tieren gemeinsam zu gestalten ist ein Erfor­dernis der Ener­gie­wende. Denn man kann den Verbrauch einer Eigen­erzeugung in größeren Dimen­sionen besser gegen­über­stellen, mithilfe von Speichern Defizite oder Über­pro­duktion kurz- und lang­fristig ausgleichen und dank Digi­ta­li­sierung eine deutlich höhere Ener­gie­ef­fi­zienz erreichen als bei klein­tei­ligen Lösungen im gleichen Gebäu­de­be­stand. Dabei wird eine alte Frage der Ener­gie­wende mit gestellt: Sind solche dezen­tralen Lösungen nicht besser als zentrale?

Quartiere werden auch von der Politik entdeckt als Quelle von mehr Ener­gie­ef­fi­zienz und damit als einen Beitrag zum Gelingen der Ener­gie­wende. Zehn Bundes­länder, in deren Hoheit ja das Baurecht liegt, haben bereits soge­nannte Quar­tiers­ge­setze. Erst im April 2021 kam noch Nieder­sachsen dazu. Diese Gesetze sollen Eigen­tü­mer­initia­tiven helfen, ihr eigenes Stadt­viertel aufzu­werten. Die Kommunen können dabei finan­ziell unter die Arme greifen. Ein inte­graler Bestandteil ist die ener­ge­tische Aufwertung dieser Quartiere.

Die Idee kommt aus den USA, wo so bereits seit den 70er Jahren des letzten Jahr­hun­derts Quartiere aufge­wertet werden, um den Wegzug zu stoppen. 2007 wurde sie ins deutsche Städ­te­bau­recht aufgenommen.

Auf Bundes­ebene wurde die ener­ge­tische Versorgung von Quar­tieren mit dem neuen Erneuerbare-​Energien-​Gesetz (EEG) 2021 erleichtert. Aller­dings bleibt das EEG schuldig, was nun genau mit einem Quartier gemeint ist. …


Gekürzt. Geschrieben für tab aus dem Bauverlag. Der komplette Beitrag ist nur in Heft 07–8/​2021 zu lesen. Zum Abon­nement geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...