PET ist ein beliebter Verpackungs-Kunststoff. Er ist einfach verarbeitbar, bruchstabil, leicht und lässt sich beliebig oft recyceln. Foto: OMV Aktiengesellschaft

Pfand auf jede PET-​Verpackung gefordert

von | 23. August 2021

PET ist ein beliebter Verpackungs-​Kunststoff. Er ist einfach verar­beitbar, bruch­stabil, leicht und lässt sich beliebig oft recyceln. Die Politik fordert ein Pfand­system für alle solche Verpackungen.

Deutschland ist welt­weiter Vorreiter im Kunst­stoff­re­cy­cling. „Fast alle Kunst­stoffe sind stofflich wieder­zu­ver­werten. Je sorten­reiner umso besser. […] Wirt­schaft­liche und logis­tische Aspekte stehen dem Stoff­re­cy­cling heute oft immer noch entgegen”, beschreibt Springer-​Vieweg-​Autor Peter Eyerer in seinem Buch­ka­pitel Einführung in Polymer Engi­neering Band 1 auf Seite 3 einige Hemmnisse, die weltweit gelten.

Hier­zu­lande jedoch ist die Situation deutlich besser. Pfand­system zum einen und gelbe Tonne oder gelber Sack zum anderen sorgen dafür, dass ein extrem hoher Anteil an Kunst­stoffen wieder­ver­wertet werden kann. Für Sorten­reinheit sorgen etwa Sortier­an­lagen, die nah beim Verbraucher und damit an den Sammel­stellen flächen­de­ckend vorhanden sind. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der komplette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...