Tiefenbohrungen der GOVOL-Anlage in Unterföhring. Foto: GEOVOL

Tiefe Geothermie mit gigan­ti­schen Potenzialen

von | 24. August 2023

Die Tiefen­geo­thermie soll nach dem Willen der Bundes­re­gierung eine tragende Rolle bei der Wärme­wende und teilweise auch bei der Strom­erzeugung spielen. Die Poten­ziale hier­zu­lande sind groß. Aller­dings stehen deren Nutzung an manchen Orten der Bürger­wille, der tech­nische Aufwand und manchmal auch büro­kra­tische Hürden im Wege. Dennoch zeigen viele Projekte, dass diese Form der Erdwär­me­nutzung sehr gut umsetzbar und wirt­schaftlich rentabel ist.

Wie wichtig das Thema Geothermie ist, zeigte sich zuletzt an der Resonanz auf die GeoTHERM. Europas größte Geothermie-​Fachmesse fand Anfang März 2023 in Offenburg statt. 160 Aussteller sorgten für eine komplett ausge­buchte Messe. Den dazu­ge­hö­rigen Fach­kon­gress erlebten 3.500 Besucher – ein Rekord.

Die Fach­be­sucher disku­tierten auch eine aktuelle Studie im Auftrag des Umwelt­bun­des­amtes (UBA). Die zeigt, dass es für den Umbau der Fern­wär­me­ver­sorgung in den Kommunen keine Patent­lö­sungen gibt. Unter­sucht wurden verschiedene Möglich­keiten für sechs Fern­wär­me­systeme, die bislang stark auf fossile Ener­gie­träger ange­wiesen sind. Die Studie macht deutlich, dass die Planungen für das Wärmenetz der Zukunft von den lokalen Rand­be­din­gungen abhängen. Als Beispiel für den Einsatz von Geothermie dient hier Karlsruhe. Für die Großstadt im geother­misch begüns­tigten Rhein­graben könnte die zukünftige Wärme­ver­sorgung vor allem auf indus­tri­eller Abwärme und Tiefen­geo­thermie basieren.

Der Leitfaden „Ein neuer Weg zu effi­zi­enten Wärme­netzen mit Nieder­tem­pe­ra­tur­wär­me­strömen“, ebenfalls vom UBA, gibt Kommunen Hinweise zur Nutzung von tiefen­geo­ther­mi­schen oder anderen emis­si­ons­freien Wärme­quellen unter Berück­sich­tigung der lokalen Gege­ben­heiten. Der Leitfaden bietet einen neuen Weg zu effi­zi­enten Wärme­netzen, die auf Nieder­tem­pe­ra­tur­wär­me­strömen basieren und zeigt damit auf, wie der Ausbau erneu­er­barer Energien in der Wärme­ver­sorgung voran­ge­trieben werden kann. …


Gekürzt. Geschreiben für ZfE – Zeit­schrift für Ener­gie­wirt­schaft, Ausgabe 02/​2023. Der voll­ständige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Große Poten­ziale für kommunale Wärmwende

Große Poten­ziale für kommunale Wärmwende

Die Bundesregierung plant, die Tiefengeothermie massiv auszubauen und sowohl für die Wärmewende als auch teilweise für die Stromerzeugung einzusetzen. Deutschland verfügt über beträchtliche Potenziale. Jedoch gibt es viele Herausforderungen, so lokalen...

Gesetz für Wärme­planung und Netze noch ohne Förderung

Gesetz für Wärme­planung und Netze noch ohne Förderung

Die Bundesregierung will mit dem Ausbau der Wärmenetze die Energiewende drastisch vorantreiben. Die Ziele sind ehrgeizig. Ein neues Gesetz soll beim Erreichen helfen. Doch derzeit gibt es für das kostspielige Vorhaben keine Förderung. Mit dem Jahr 2024 gilt auch das...

Neu entdeckte Bakterien könnten Biogas­pro­duktion verbessern

Neu entdeckte Bakterien könnten Biogas­pro­duktion verbessern

Wissenschaftler haben mit den Darwinibacteriales eine völlig neue Ordnung von Bakterien entdeckt. Sie könnten der Schlüssel zur Verbesserung der Biogasproduktion sein. Wissenschaftler haben innerhalb des europäischen Forschungsprojekts MICRO4BIOGAS eine neue...