Geo­Hy­bride: Vorbild für inner­städ­ti­sche Wär­me­wende

Hofansicht Wohnkomplex Brehmestr in Berlin-Pankow. Alle Fotos: Geo-En
Hofansicht Wohnkomplex Brehmestr in Berlin-Pankow. Alle Fotos: Geo-En

Auch große Gebäude können kos­ten­güns­tig mit erneu­er­ba­rer Wärme ver­sorgt werden können. Nach einer mehr­mo­na­ti­gen Test­phase wurde in der Pan­kower Breh­me­straße eine GeoHybrid‐ Anlage gestern offi­zi­ell über­ge­ben. Die Anlage beheizt und kühlt die 70 Woh­nun­gen des Ber­li­ner Wohn­pro­jekts „Himmel und Erde“ öko­lo­gisch mit Erd­wärme.

Heizungsraum.
Hei­zungs­raum.

Die Anlage kom­bi­niert 20 Erd­wär­me­son­den mit einem Block­heiz­kraft­werk, das gleich­zei­tig den Strom­be­darf der Wär­me­pum­pen deckt. „Durch das inno­va­tive Ener­gie­kon­zept sparen die Bewoh­ner gegen­über einer Gas­brenn­wert­hei­zung dau­er­haft rund 50 % der sonst anfal­len­den Heiz­kos­ten“, so Niko­laus Meyer, Geschäfts­füh­rer des Ber­li­ner Unter­neh­mens Geo‐En, das die Anlage plante und rea­li­sierte. Die Kohlendioxid‐Emissionen wurden hal­biert.

Ein beson­de­rer Komfort für die Bewoh­ner ist die Kühlung — und das quasi zum Null­ta­rif. Die abge­führte Wärme aus den Woh­nun­gen wird zur Warm­was­ser­be­rei­tung und zur Rege­ne­ra­tion der Erd­wärme genutzt. Zusätz­lich laden solar­ther­mi­sche Absor­ber auf dem Dach im Sommer die Erd­wär­me­son­den auf. Die Geothermie‐Anlage ist damit zugleich ein sai­so­na­ler Spei­cher der Son­nen­en­er­gie.

Mit diesem Konzept erfüllt der Neubau nach Meinung der Bau­her­ren bereits heute die

Dach mit Solarkomponenten.
Dach mit Solar­kom­po­nen­ten.

gesetz­li­chen Vor­ga­ben von morgen. Am 1. Januar 2016 treten die ver­schärf­ten Anfor­de­run­gen der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung (EnEV) in Kraft. „Die neuen Anfor­de­run­gen sind ohne Umwelt­wärme nur noch mit hohen Mehr­kos­ten möglich“, sagt Martin Sabel vom Bun­des­ver­band Wär­me­pumpe. Bau­her­ren, die mit Gas heizen möchten, müssten z.B. zusätz­lich eine Solar­ther­mie­an­lage und eine Wär­me­rück­ge­win­nungs­an­lage ein­bauen sowie in Dämmung inves­tie­ren, um die Anfor­de­run­gen zu erfül­len, so Sabel. Und weiter: „Die Wär­me­pumpe erreicht die neuen Anfor­de­run­gen auch als allein­ste­hende Technik.“

Vor­schau­bild: Hofan­sicht Wohn­kom­plex Breh­me­str in Berlin‐Pankow. Alle Fotos: Geo‐En