Verlegung einer 110-kV-Erdkabels in Baden-Württemberg. Foto Nico Pudimat / Wikimedia

Netz­ausbau stößt teils auf „Total­ab­lehnung“

von | 28. Januar 2016

Bei der gestrigen Anhörung des Bundes­tags­aus­schusses für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reak­tor­si­cherheit wurde nochmals die Wich­tigkeit des Tras­sen­ausbaus betont. Jochen Homann, Präsident der Bundes­netz­agentur (BnetzA) merkte dabei jedoch, dass konkrete Ausbau­vor­haben umstritten seien.

In manchen Regionen sei eine „Total­ab­lehnung” zu verzeichnen. Diese Konflikte beruhten meist nicht auf der Abwägung verschie­dener Natur­schutz­güter, sondern auf der Abwägung zwischen Mensch und Natur. Als Beispiel brachte Homann eine Trasse, die aus Gründen des Natur­schutzes näher an eine Siedlung verlegt werde.

Der Vorrang der Erdver­ka­belung könne die Situation beruhigen. Aller­dings kommt diese nur schleppend voran. Es sei aber auch wichtig, zu kommu­ni­zieren, dass der Erdver­ka­be­lungs­vorrang nur für die Gleich­strom­kabel gelte, sagte der Netzagentur-​Präsident. Eine mögliche Neufassung der Bundes­kom­pen­sa­ti­ons­ver­ordnung sei in Hinblick auf Entschä­di­gungs­fragen bei Land- und Forst­wirt­schaft zu begrüßen.

Homann kündigte zudem an, dass künftig Tennet für den Ausbau der Süd-​Ost-​Gleichstromtrasse verant­wortlich sein soll. Der bisherige Betreiber Amprion soll im Gegenzug Zustän­dig­keiten im Bereich des Nord-​Teils des A‑Korridors bekommen. Der Wechsel habe verschiedene Vorteile. Unter andere könne die Akzeptanz vor allem in Bayern gesteigert werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...