Was­ser­kraft: Nur hoch­ef­fi­zi­ente Anlagen haben Zukunft

Wasserkraftwerk Säckingen. Foto: NaturEnergie
Wasserkraftwerk Säckingen. Foto: NaturEnergiePlus

Inter­view mit Gunter Jenne, Geschäfts­füh­rer von Natur­Ener­gieP­lus, das aus­schließ­lich Strom aus Was­ser­kraft bun­des­weit ver­treibt.

Die Was­ser­kraft scheint gerade in schwe­ren Wassern. Die Betrei­ber klagen über zu hohe Pro­duk­ti­ons­kos­ten, die mit den nied­ri­gen Bör­sen­strom­prei­sen nicht mit­hal­ten können. Hat Was­ser­kraft so eine Zukunft?

Was­ser­kraft­an­la­gen sind auf eine lange Nut­zungs­dauer von vielen Jahr­zehn­ten ange­legt, etwa in Rhein­fel­den gab es erst einen Neubau nach über 100 Jahren Betrieb, und darum auch beson­ders nach­hal­tig. Den zu Beginn sehr hohen Inves­ti­tio­nen in den Bau der Anlagen stehen kon­ti­nu­ier­li­che Erlöse durch eine ver­läss­li­che Grundlast‐Stromproduktion gegen­über. Die Inves­ti­tio­nen in den Bau und die Moder­ni­sie­rung von Was­ser­kraft­wer­ken werden durch eine nach­hal­tige und lange – viele Jahr­zehnte – Betriebs­dauer amor­ti­siert, sodass Was­ser­kraft­werke wirt­schaft­lich betrie­ben werden können. Durch die nied­ri­gen Strom­han­dels­preise haben aktuell nur Bestands­an­la­gen mit hoher Effi­zi­enz Zukunft.

Sie ver­kau­fen ja aus­schließ­lich Strom aus Was­ser­kraft. Von welchen Werken bezie­hen Sie diesen?

Gunter Jenne. Foto: Juri Junkov
Gunter Jenne. Foto: Juri Junkov

Wir bezie­hen unseren Öko­strom zu 100% aus deut­schen Was­ser­kraft­wer­ken, die an Donau, Iller, Neckar und Rhein liegen. Dies machen wir trans­pa­rent und zeigen auf unserer Website alle zwölf Was­ser­kraft­werke, aus denen unser Öko­strom kommt. Wir bieten unseren Kunden und Inter­es­sen­ten auch an, diese zu besu­chen und live die Öko­strom­pro­duk­tion zu erleben.

Wo wird der Strom vor­ran­gig ver­trie­ben?

Wir bieten unseren Öko­strom für Pri­vat­haus­halte im ganzen Bun­des­ge­biet an, ebenso unser kli­ma­neu­tra­les Gas zu 100% aus der Nordsee.

Nutzen Sie dazu auch Ver­triebs­por­tale a la Verivox?

Ja. Wir nutzen neben Verivox auch andere Ver­gleichs­por­tale, um Kunden zu gewin­nen, die an nach­hal­ti­gen Ener­gie­pro­duk­ten zu fairen Preisen inter­es­siert sind.

Wie sieht Ihre sons­tige Mar­ke­ting­stra­te­gie aus?

Fischpass am Wasserkraftwerk Rheinfelden. Foto: NaturEnergie
Fisch­pass am Was­ser­kraft­werk Rhein­fel­den. Foto: Natur­Ener­gieP­lus

Mit unseren Ange­bo­ten möchten wir die Men­schen anspre­chen, die die Ener­gie­wende mit­ge­stal­ten wollen hin zu einem nach­hal­ti­ge­ren Leben. Bei der Anspra­che fokus­sie­ren uns primär auf Online­um­set­zun­gen und können so auch auf unsere Nach­hal­tig­keits­po­si­tio­nie­rung ein­zah­len, denn alles was nicht pro­du­ziert und ver­teilt werden muss, schont die Res­sour­cen und das Klima. Dazu passend haben wir unsere Website schon fast von Beginn an kli­ma­neu­tral gestellt und kom­pen­sie­ren so auch die online ent­ste­hen­den unver­meid­ba­ren CO2‐Emissionen.

Wie kommt der Wasserkraft‐Strom tat­säch­lich zum Kunden, also wie wird das bilanz­tech­nisch abge­wi­ckelt, da dieser ja seinen Strom in der Regel aus dem nächs­ten Netz­punkt bezieht?

Mit dem Strom­be­zug von Natur­Ener­gieP­lus bestimmt der Kunde, welcher Strom für ihn pro­du­ziert wird. Der Kunde sorgt mit der Wahl eines unserer Öko­strom­pro­dukte auch dafür, dass der Anteil von Öko­strom im gesam­ten Netz immer größer wird. Im Netz mischt sich unser Öko­strom mit dem Strom aus kon­ven­tio­nel­ler Erzeu­gung. Konkret bezie­hen wir für unsere Kunden die Öko­strom­men­gen aus den oben genann­ten zwölf Was­ser­kraft­wer­ken, was wir jähr­lich vom TÜV‐Nord zer­ti­fi­zie­ren lassen.

Wie sehen Ihre unter­neh­me­ri­schen Zukunfts­pläne aus? Bleibt es bei Was­ser­kraft oder können Sie sich, da Ihre Mutter EnBW ja stark auf Erneu­er­bare wie Solar und Wind setzt, auch anderen Strom im Port­fo­lio vor­stel­len?

Wir setzen wei­ter­hin auf ein nach­hal­ti­ges Wachs­tum. Auch zukünf­tig werden wir Öko­strom aus deut­scher Was­ser­kraft und kli­ma­neu­tra­les Gas aus der Nordsee ver­trei­ben und uns für alle Erneu­er­ba­ren Ener­gien stark machen. So sind unsere För­der­pro­jekte für die Erneu­er­ba­ren Ener­gien im Bereich Wasser, Wind, Sonne und Zukunfts­pro­jekte (z. B. Power‐to‐Gas) in Deutsch­land auf­ge­stellt. Damit unter­stüt­zen wir die Ener­gie­wende hier.