Foto: PixelAnarchy / pixabay

Sachsen: Förderung von Fest­brenn­stoff­kesseln läuft weiter

von | 21. November 2016

In Sachsen läuft auch im kommenden Jahr das landes­spe­zi­fische Förder­pro­gramm zur Moder­ni­sierung von Fest­brenn­stoff­kesseln weiter.

Träger sind der Säch­si­schen Brennstoff- und Mine­ral­öl­han­dels­ver­bandes (SBMV) und der Verband für Ener­gie­handel (VEH). Der Fach­verband Sanitär-​Heizung-​Klima Sachsen und der Landes­in­nungs­verband der Sachsen der Schorn­stein­feger sind Unterstützer

Ziel der Förderung sind weniger Emis­sionen, geringere Kosten und mehr Komfort für die Nutzer. Eine Moder­ni­sierung gerade in diesem Bereich ist bitter nötig, denn hier arbeiten in vielen Heizungs­kellern noch immer viele alte Festbrennstoffkessel.

Ein moderner Heiz­kessel, der eine veraltete Technik aus Mitte der 70-​er Jahre ersetzt, hilft Feinstaub und andere Schad­stoffe zu redu­zieren. Die neuen Geräte sind deutlich sparsamer, effi­zi­enter und emis­si­ons­ärmer als ihre Vorgänger und erfüllen die Anfor­de­rungen aus der ersten Verordnung zur Durch­führung des Bundes-​Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feue­rungs­an­lagen – 1. BImSchV).

Was wird gefördert

Gefördert werden Heizungs­an­lagen für feste Brenn­stoffe nach der 1. BImSchV (§ 3 Brenn­stoffe 13a) mit einer Nenn­wär­me­leistung über 4 Kilowatt, ausge­nommen sind Einzel­raum­feue­rungs­an­lagen. Diese Heizungs­kessel dienen zur Beheizung von Familien‑, Wochenend‑, Land­häusern, Werk­stätten und ähnlichen Objekten.

Es werden nur Fest­brenn­stoff­kessel gefördert, die durch entspre­chende Zerti­fi­zie­rungen nach­weisen, dass sie den Anfor­de­rungen der 1. BImSchV bei der Verbrennung von Braun­koh­len­bri­ketts genügen. Den entspre­chenden Nachweis erhalten die Betreiber mit dem Abnah­me­pro­tokoll des bevoll­mäch­tigten Schornsteinfegers.

Wer kann die Förderung nutzen

Förder­be­rechtigt sind Betreiber von Fest­brenn­stoff­kesseln die eine Moder­ni­sierung zu einem neuen Fest­brenn­stoff­kessel mit einer Nenn­wär­me­leistung über 4 KW, der die Anfor­de­rungen der 1. BImSchV erfüllt.

Die Förder-​Konditionen

Die Basis-​Förderung für jeden neuen Kessel beträgt einmalig 350 Euro. Die Premium-​Förderung beträgt 500 Euro bei Auswahl eines Kessels der teil­neh­menden Kessel­her­steller. Gegen­wärtig sind die teil­neh­menden Kesselhersteller:

  • Forster Heiz­technik
  • Ullmann Haus­technik
  • IBC Heiz­technik

Die Förderung läuft über betei­ligte Brenn­stoff­händler. Diese sind in den Daten­banken der Hersteller Rhein­braun und LEAG sowie unter www​.sbmv​.de/​K​e​s​s​e​l​tausch zu finden.

Rück­fragen an die betei­ligten Brenn­stoff­händler oder an Säch­si­scher Brennstoff- und Mine­ral­öl­han­dels­verband e. V. (SBMV)

Geschäfts­führer Joachim Laue
Papitzer Straße 9
04435 Schkeuditz
Tel: (03 42 04) 35 11 32
Fax (03 42 04) 70 71 20
Inter­netfax: +49 341 56 68 26 88
Mobil: (01 77) 2 78 80 50
E‑Mailadresse: geschaeftsstelle@​sbmv.​de
Homepage: www​.sbmv​.de

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...