Sachsen: För­de­rung von Fest­brenn­stoff­kes­seln läuft weiter

Foto: PixelAnarchy / pixabay Festbrennstoffkessel, Festbrennstoffe, Heizung, Brennholz, Förderung
Foto: PixelAnarchy / pixabay

In Sachsen läuft auch im kom­men­den Jahr das lan­des­spe­zi­fi­sche För­der­pro­gramm zur Moder­ni­sie­rung von Fest­brenn­stoff­kes­seln weiter.

Träger sind der Säch­si­schen Brennstoff- und Mine­ral­öl­han­dels­ver­ban­des (SBMV) und der Verband für Ener­gie­han­del (VEH). Der Fach­ver­band Sanitär-Heizung-Klima Sachsen und der Lan­des­in­nungs­ver­band der Sachsen der Schorn­stein­fe­ger sind Unter­stüt­zer

Ziel der För­de­rung sind weniger Emis­sio­nen, gerin­gere Kosten und mehr Komfort für die Nutzer. Eine Moder­ni­sie­rung gerade in diesem Bereich ist bitter nötig, denn hier arbei­ten in vielen Hei­zungs­kel­lern noch immer viele alte Fest­brenn­stoff­kes­sel.

Ein moder­ner Heiz­kes­sel, der eine ver­al­tete Technik aus Mitte der 70-er Jahre ersetzt, hilft Fein­staub und andere Schad­stoffe zu redu­zie­ren. Die neuen Geräte sind deut­lich spar­sa­mer, effi­zi­en­ter und emis­si­ons­är­mer als ihre Vor­gän­ger und erfül­len die Anfor­de­run­gen aus der ersten Ver­ord­nung zur Durch­füh­rung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Ver­ord­nung über kleine und mitt­lere Feue­rungs­an­la­gen – 1. BImSchV).

Was wird geför­dert

Geför­dert werden Hei­zungs­an­la­gen für feste Brenn­stoffe nach der 1. BImSchV (§ 3 Brenn­stoffe 1–3a) mit einer Nenn­wär­me­leis­tung über 4 Kilo­watt, aus­ge­nom­men sind Ein­zel­raum­feue­rungs­an­la­gen. Diese Hei­zungs­kes­sel dienen zur Behei­zung von Familien‑, Wochenend‑, Land­häu­sern, Werk­stät­ten und ähn­li­chen Objek­ten.

Es werden nur Fest­brenn­stoff­kes­sel geför­dert, die durch ent­spre­chende Zer­ti­fi­zie­run­gen nach­wei­sen, dass sie den Anfor­de­run­gen der 1. BImSchV bei der Ver­bren­nung von Braun­koh­len­bri­ketts genügen. Den ent­spre­chen­den Nach­weis erhal­ten die Betrei­ber mit dem Abnah­me­pro­to­koll des bevoll­mäch­tig­ten Schorn­stein­fe­gers.

Wer kann die För­de­rung nutzen

För­der­be­rech­tigt sind Betrei­ber von Fest­brenn­stoff­kes­seln die eine Moder­ni­sie­rung zu einem neuen Fest­brenn­stoff­kes­sel mit einer Nenn­wär­me­leis­tung über 4 KW, der die Anfor­de­run­gen der 1. BImSchV erfüllt.

Die Förder-Konditionen

Die Basis-Förderung für jeden neuen Kessel beträgt ein­ma­lig 350 Euro. Die Premium-Förderung beträgt 500 Euro bei Auswahl eines Kessels der teil­neh­men­den Kes­sel­her­stel­ler. Gegen­wär­tig sind die teil­neh­men­den Kes­sel­her­stel­ler:

  • Forster Heiz­tech­nik
  • Ullmann Haus­tech­nik
  • IBC Heiz­tech­nik

Die För­de­rung läuft über betei­ligte Brenn­stoff­händ­ler. Diese sind in den Daten­ban­ken der Her­stel­ler Rhein­braun und LEAG sowie unter www​.sbmv​.de/​K​e​s​s​e​l​tausch zu finden.

Rück­fra­gen an die betei­lig­ten Brenn­stoff­händ­ler oder an Säch­si­scher Brennstoff- und Mine­ral­öl­han­dels­ver­band e. V. (SBMV)

Geschäfts­füh­rer Joachim Laue
Papit­zer Straße 9
04435 Schkeu­ditz
Tel: (03 42 04) 35 11 32
Fax (03 42 04) 70 71 20
Inter­net­fax: +49 341 56 68 26 88
Mobil: (01 77) 2 78 80 50
E‑Mailadresse: geschaeftsstelle@​sbmv.​de
Home­page: www​.sbmv​.de