Hybride Ener­gie­netze wandeln und spei­chern

Der Energiebunker in Hamburg ist mit seinen 2.000 Kubikmeter Pufferspeicher, der 3.000 Haushalte mit Wärme versorgen kann, ein Beispiel für die Speicherkomponente in einem hybriden Wärmenetz. Foto: Ritter XL Solar
Der Energiebunker in Hamburg ist mit seinen 2.000 Kubikmeter Pufferspeicher, der 3.000 Haushalte mit Wärme versorgen kann, ein Beispiel für die Speicherkomponente in einem hybriden Wärmenetz. Foto: Ritter XL Solar

Die Spei­cher­lü­cke der Ener­gie­wende könnte teils mit hybri­den Ener­gie­net­zen gefüllt werden. Diese können Wärme und Strom aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien auf­neh­men und ziel­ge­rich­tet wieder abgeben.

Die Spei­cher­lü­cke ist das größte Problem der Ener­gie­wende. »Weil die Spei­cher­mög­lich­kei­ten im elek­tri­schen Ener­gie­sys­tem also begrenzt und oft teuer sind, bietet es sich an, durch ener­gie­trä­ger­über­grei­fende Kopp­lung Fle­xi­bi­li­tät in wei­te­ren Ener­gie­in­fra­struk­tu­ren zu erschlie­ßen. Für solche … Ener­gie­sys­teme wird oft die Bezeich­nung ›Hybrid­netze‹ … ver­wen­det«, beschreibt Wolf­gang Gawlik in seinem Vorwort zu Ausgabe 08/2016 der Zeit­schrift e & i Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik eine mög­li­che Lösung.

Die Deut­sche Aka­de­mie der Tech­nik­wis­sen­schaf­ten, kurz acatech, ver­steht unter einem Hybrid­netz ein ener­gie­do­mä­nen­über­grei­fen­des Ener­gie­sys­tem, in dem Energie jeweils in ihrer aktu­el­len Form ver­braucht, gespei­chert oder trans­por­tiert oder aber über eine Kon­ver­sion in eine andere Ener­gie­form gewan­delt werden kann. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Über die Ver­sor­gungs­si­cher­heit von Vir­tu­el­len Kraft­wer­ken schreibt Daniel Schauer hier in einem Gast­bei­trag auf dem Blog des Energieblogger-Kollegen Kilian Rüfer Sustain­ment.