Oxid­ke­ra­mi­sche Brenn­stoff­zelle für den Hei­zungs­kel­ler

Brennstoffzellen haben einen hohen Wirkungsgrad, aber sind sehr teuer in der Anschaffung. Deswegen blieb ihnen der Durchbruch im Wärmemarkt bisher verwehrt.Viessmann
Brennstoffzellen haben einen hohen Wirkungsgrad, aber sind sehr teuer in der Anschaffung. Deswegen blieb ihnen der Durchbruch im Wärmemarkt bisher verwehrt.Viessmann

Bislang hat sich die Brenn­stoff­zelle im Hei­zungs­kel­ler nicht durch­ge­setzt. Doch das könnte sich mit neuer Tech­no­lo­gie ändern. Ein erster Her­stel­ler will auf oxid­ke­ra­mi­sche Brenn­stoff­zel­len umstel­len.

Brenn­stoff­zel­len in der Wär­me­ver­sor­gung haben sich bislang noch nicht durch­ge­setzt. »Sta­tio­näre Brenn­stoff­zel­len­sys­teme kon­kur­rie­ren mit Die­sel­ge­ne­ra­to­ren und Gas­tur­bi­nen; sie ergän­zen diese sinn­voll und mit hohen Wir­kungs­gra­den im Bereich von Klein­an­la­gen und der dezen­tra­len Ener­gie­ver­sor­gung (Kraft-Wärme-Kopplung).

Die Leis­tung und Zuver­läs­sig­keit kom­bi­nier­ter Gas- und Dampf­tur­bi­nen­kraft­werke (GuD) für die zen­trale Strom­erzeu­gung müssen Hochtemperatur-Brennstoffzellen (MCFC, SOFC) noch erwei­sen«, beschriebt Sprin­ger Vieweg-Autor Peter Kurz­weil auf Seite 13 seines Buch­ka­pi­tels Das Prinzip der Brenn­stoff­zelle die aktu­elle Situa­tion, die sich auch auf den Bereich der pri­va­ten Woh­nun­gen über­tra­gen lässt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende, zu der auch der Ausbau der Strom­netze gehört, beschäf­tigt sich Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.