Oxidkeramische Brennstoffzelle für den Heizungskeller

Brennstoffzellen haben einen hohen Wirkungsgrad, aber sind sehr teuer in der Anschaffung. Deswegen blieb ihnen der Durchbruch im Wärmemarkt bisher verwehrt.Viessmann
Brennstoffzellen haben einen hohen Wirkungsgrad, aber sind sehr teuer in der Anschaffung. Deswegen blieb ihnen der Durchbruch im Wärmemarkt bisher verwehrt.Viessmann

Bislang hat sich die Brennstoffzelle im Heizungskeller nicht durch­ge­setzt. Doch das könnte sich mit neuer Technologie ändern. Ein ers­ter Hersteller will auf oxid­ke­ra­mi­sche Brennstoffzellen umstel­len.

Brennstoffzellen in der Wärmeversorgung haben sich bis­lang noch nicht durch­ge­setzt. „Stationäre Brennstoffzellensysteme kon­kur­rie­ren mit Dieselgeneratoren und Gasturbinen; sie ergän­zen diese sinn­voll und mit hohen Wirkungsgraden im Bereich von Kleinanlagen und der dezen­tra­len Energieversorgung (Kraft-Wärme-Kopplung).

Die Leistung und Zuverlässigkeit kom­bi­nier­ter Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD) für die zen­trale Stromerzeugung müs­sen Hochtemperatur-Brennstoffzellen (MCFC, SOFC) noch erwei­sen“, beschriebt Springer Vieweg-Autor Peter Kurzweil auf Seite 13 sei­nes Buchkapitels Das Prinzip der Brennstoffzelle die aktu­elle Situation, die sich auch auf den Bereich der pri­va­ten Wohnungen über­tra­gen lässt. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Professional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Energiewende, zu der auch der Ausbau der Stromnetze gehört, beschäf­tigt sich Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Stromauskunft.