Solarthermie ist im Wohnungsneubau längst Standard. Ein Deckungsgrad von 50 Prozent sollte immer angestrebt werden – auch wie hier bei dieser Anlage in Hamburg zur Heizungsunterstützung. Foto: Wagner Solar

Wärme­wende zu Hause in Angriff nehmen

von | 6. November 2017

Rund 40 Prozent der Primär­energie wird für Wärme und Warm­wasser im Wohn­be­reich verbraucht. Hier kann jeder Wohn­ei­gen­tümer ansetzen und die bislang schlep­pende Wärme­wende in Angriff nehmen.

Die Wärme­wende stockt, auch wenn sie ein wesent­licher Schlüssel zum Gelingen der gesamten Ener­gie­wende ist. Dabei stehen die geeig­neten Tech­no­logien für ihre Einleitung bereit. „Die Effizienz der Ener­gie­ver­sorgung kann darüber hinaus durch den Einsatz inno­va­tiver Wärme- und Kälte­er­zeuger auf Basis erneu­er­barer Energien sowie effi­zi­enter Flächenheiz- und Kühl­systeme gesteigert werden,” konsta­tieren dies die Springer Vieweg-​Autoren S. Herkel, B. Köhler, D. Kalz in ihrem Buch­ka­pitel Energie – Gebäu­de­per­for­mance in Planung und Betrieb opti­mieren auf Seite 247.

Ein wesent­licher, schon heute und wohl auch in Zukunft genutzter Brenn­stoff ist Biomasse, vorrangig als Holz. Dieses wird entweder als Kaminholz, Hack­schnitzel oder Pellets verbraucht. Für alle diese Brenn­stoff­formen gibt es speziell für den Wohnungs­sektor entwi­ckelte Heiz­technik, die sowohl der Heizung als auch der Warm­was­ser­ver­sorgung dienen kann. …


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...