Steffen Braun. Foto: Fraunhofer IAO

Immobilie von morgen muss signi­fi­kanten Beitrag für Verkehrs­wende leisten“

von | 18. Februar 2019

Interview mit Steffen Braun, Direktor, Leitung Forschungs­be­reich „Urbane Systeme“, Fraunhofer-​Institut für Arbeits­wirt­schaft und Orga­ni­sation IAO in Stuttgart


Wie schätzen Sie die derzeitige Situation der E‑Mobilität ein?

Es ist ein zentrales Thema, das endlich Fahrt aufnimmt am Markt. Wir forschen bereits seit zehn Jahren, damals gab es mit den Modell­re­gionen E‑Mobilität einen ersten Hochlauf. Seither haben sich bereits viele Fragen geklärt. Aller­dings: Noch herrscht wenig Verständnis, wie man E‑Mobilität in Richtung Wert­schöpfung weiterdenkt.

Wie könnte denn diese Wert­schöpfung auch für die Betreiber von Immo­bilien aussehen?

In aktuellen Projekten analy­sieren wir beispiels­weise, wie viel Lade­leistung erfor­derlich ist, wer diese bezahlt und wie daraus ein Mehrwert für nach­haltige Mobilität entsteht. Die große Chance meines Erachtens ist, E‑Mobilität als inte­gralen Baustein und neues Geschäfts­modell für das Wohnen von morgen zu verstehen, nicht nur als Kosten­treiber. Dann kann die Immobilie von morgen einen signi­fi­kanten Beitrag zur Verkehrs­wende leisten.

Welche Kompo­nenten sind dafür nötig?

Zum Beispiel muss das Zweit­fahrzeug der Bewohner in einer modernen Immobilie nicht mehr im Eigen­besitz sein, sondern eine geteilte Dienstleistung. …


Gekürzt. Gemein­sam für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 02/​2019. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...