Stein des Anstoßes zum Kohleausstieg: Das mit Braunkohle betrieben Kraftwerk Lippendorf. Foto Frank Urbansky

Stadt der Wärmewende

von | 25. November 2019

Leipzig will den Kohle­aus­stieg. Das Fern­wär­menetz der Stadt wird derzeit zu 50 bis 70 Prozent aus der Abwärme des Kohle­kraft­werks Lippendorf gespeist. Einen Teil steuert zudem das eigene Gas- und Dampf­tur­bi­nen­kraftwerk (GuD) mit einer ther­mi­schen Leistung von 200 MW hinzu. Doch schon im vergan­genen Jahr kündigten die Stadt­werke Leipzig (SWL, eine Tochter der L‑Gruppe) und Ober­bür­ger­meister Burkhard Jung an, aus der Braun­koh­le­wärme aussteigen zu wollen.

Dazu sollen zwei Stra­tegien dienen, die beide auf Erdgas beruhen. Zum einen werden in wach­senden Stadt­teilen und solchen, in denen Bestands­ge­bäude neu ans Fern­wär­menetz ange­schlossen werden, dezen­trale BHKW instal­liert. Diese Strategie fährt die Stadt seit 2017. Bisher wurden vier solcher BHKW mit 16-​Zylinder-​Motoren und jeweils zwei MW elek­tri­scher und ther­mi­scher Leistung aufge­stellt. Einige weitere sind in Planung. …

Die zweite Säule, die im Dezember letzten Jahres verkündet und vom Stadtrat abge­segnet wurde, soll ein neues GuD sein. Es soll im Leipziger Süden mit insgesamt drei Turbienen errichtet werden und mit je 150 MW ther­mi­scher und elek­tri­scher Leistung auch den rest­lichen Fern­wär­me­bedarf im Stadt­gebiet decken. Bezweifelt wurde die Sinn­haf­tigkeit dieses Vorhabens von Anfang an, da Lippendorf eines der Kraft­werke ist, die bis 2038 laufen, und so die Fernwärme nebenbei mit produziert. …


Gekürzt. Gescheiben für stadt+werk. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 1112÷2019 zu lesen. Zum Abon­nement geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...