Die Anwendungsmöglichkeiten von reFuels reichen von Pkw über Spezialfahrzeuge bis hin zu Bahnantrieben. Foto: Markus Breig und Amadeus Bramsiepe / KIT

reFuels als Gemisch praxistauglich

von | 11. November 2021

Erneu­erbare Kraft­stoffe werden auch in Zukunft in flüssiger Form dringend benötigt. Anders lassen sich schwere Logistik, Flug- und Schiffs­verkehr nicht bewäl­tigen. Am Karls­ruher Institut für Tech­no­logie (KIT) forschen derzeit Wissen­schaftler, in welchem Verhältnis diese grünen den konven­tio­nellen Kraft­stoffen beigemischt und die Kraft­stoff­normen dabei einge­halten werden können.

reFuels, also zukunfts­fähige Kraft­stoffe auf synthe­ti­scher oder biogener Basis, sind für viele Logis­tik­be­reiche in Energiewende-​Zeiten unent­behrlich. Bevor sie jedoch perspek­ti­visch als Rein­kraft­stoffe zum Einsatz kommen, werden sie für eine lange Über­gangszeit als beigemischte Kompo­nenten genutzt werden. Doch in welchem Verhältnis können sie fossilem Otto- oder Diesel­kraft­stoff beigemischt werden? Damit befassen sich derzeit Wissen­schaftler am Karls­ruher Institut für Tech­no­logie (KIT). Sie ermitteln dabei gleich­zeitig die Poten­ziale für den Umwelt­schutz und den volks­wirt­schaft­lichen Nutzen.

Ein erstes Ergebnis des Projektes „reFuels – Kraft­stoffe neu denken“: reFuels können so gemischt und aufbe­reitet werden, dass sie die bestehenden Kraft­stoff­normen erfüllen und so alle verbren­nungs­mo­to­ri­schen Anwen­dungen bedienen. Diese Gemische ermög­lichen so eine mindestens 25-​prozentige CO₂-​Reduktion und haben kleine Vorteile bei den Schadstoffemissionen. …


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 11/​2021 zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnWiPo
EnWiPo
Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Nutzung von Seethermie technisch und wirt­schaftlich möglich

Die im Seewasser enthaltene Wärme kann mittels einer Flüssigeis-Technologie nutzbar gemacht werden. Erste Tests im Leipziger Neuseenland versprechen eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung. Die Wärmemenge in Deutschlands Binnenseen könnte für eine klimaneutrale...

Contrac­toren blicken zuver­sichtlich in Zukunft

Contrac­toren blicken zuver­sichtlich in Zukunft

Der Energiedienstleisterverband vedec hat zu seinem Jahreskongress am 6. Oktober 2021 in Berlin erneut bekräftigt, dass die Energiewende ohne Energieeffizienz nicht gelingen könne. „Dafür stehen die Energiedienstleister und Contractoren in diesem Land“, so...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...