Joachim Lang. Foto: Mako365

Ener­gie­ser­vice­an­bieter – die neue ener­gie­wirt­schaft­liche Marktrolle

von | 30. Juli 2022

Ein Beitrag von Joachim Lang, Mako365, für enwipo​.de

Die Ener­gie­wirt­schaft befindet sich durch die zuneh­mende Digi­ta­li­sierung in einem regel­mä­ßigen Verän­de­rungs­prozess. Somit müssen die, durch die Bundes­netz­agentur (BNetzA) defi­nierten Markt­kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zesse (MaKo), regel­mäßig angepasst werden. Mit der Mako2022 kommt zum 1. Oktober 2022 eine Verän­derung, die für viele Markt­teil­nehmer eine gewaltige Umstellung im Tages­ge­schäft bedeuten wird – die Einführung der neuen Markt­rolle „Ener­gie­ser­vice­an­bieter“ (ESA).

Jeder der als Basis für seine eigene Dienst­leistung auf aktuelle Ener­gie­ver­brauchs­daten ange­wiesen ist, kennt den Spieß­ru­tenlauf, bis die Daten vorliegen. Denn einen Anspruch auf den Erhalt der Daten gibt es regu­la­to­risch nicht, der bila­terale Anfra­geweg ist je Mess­stel­len­be­treiber meist verschieden und die Daten werden in den unter­schied­lichsten Formaten bereitgestellt.

Das ändert sich schlag­artig am 1. Oktober 2022 – viel­leicht nicht exakt an diesem Tag, da der Oktober an einem Samstag beginnt und mögli­cher­weise auch nicht schlag­artig, denn nicht alle Markt­teil­nehmer werden bis dahin alle neuen Prozess­vor­gaben umgesetzt haben. Aber zum 1. Oktober 2022 wird die neue ener­gie­wirt­schaft­liche Markt­rolle „Ener­gie­ser­vice­an­bieter“ offiziell eingeführt.

Die neue Markt­rolle Energieserviceanbieter

Die neue Markt­rolle erlaubt dem Ener­gie­ser­vice­an­bieter die Anfor­derung und den Erhalt von Ener­gie­daten (z.B. Strom­ver­brauchs­daten) bei Mess­stel­len­be­treibern. Sobald der ESA die Vollmacht vom Anschluss­nutzer vorliegen hat, kann er Ener­gie­daten beim zustän­digen Mess­stel­len­be­treiber anfordern. Hierbei kann es sich um den grund­zu­stän­digen oder auch einen wett­be­werb­lichen Mess­stel­len­be­treiber handeln. Nachdem der ESA die Daten erhalten hat, kann er diese dann zu eigenen Zwecken weiter­ver­ar­beiten, z. B. für Verbrauchs­vi­sua­li­sie­rungen, Daten­ana­lysen und Ausar­beiten von Ener­gie­ein­spar­emp­feh­lungen oder vergleichbare Dienst­leis­tungen. Nur zu Abrech­nungs­zwecken dürfen die über diesen Weg erhal­tenen Daten nicht verwendet werden.

Die neue ESA-​Rolle führt zu einem einheit­lichen Standard bei der Daten­an­frage und einem einheit­lichen Format bei der Daten­lie­ferung. Damit gehören Probleme und Aufwände der Vergan­genheit an, bedeutet aber gleich­zeitig, dass Mess­stel­len­be­treiber ab dem 1. Oktober 2022 den Daten­versand nicht mehr unre­gu­liert und bilateral abwickeln werden, sondern einen markt­kon­formen Bestell- und Über­mitt­lungs­prozess einfordern.

Die neue Markt­rolle ist für jedes Unter­nehmen relevant, das regel­mäßige auf aktuelle Ener­gie­ver­brauchs­daten ange­wiesen ist. Damit sind viele Ener­gie­be­rater bzw. Ener­gie­be­ra­tungs­un­ter­nehmen und auch zahleiche Ener­gie­dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen von der Verän­derung massiv betroffen.

Vorteile der Markt­rolle Energieserviceanbieter

Die wesent­lichen Vorteile der neuen Markt­rolle liegen in einem bundesweit einheit­lichen Standard und damit auch in der Möglichkeit der Prozess­au­to­ma­ti­sierung. Beispielhaft hierfür sei der einheit­liche Prozess zur Bestellung von Messdaten und das einheit­liche Format beim Erhalt der Daten genannt, auch wenn diese von unter­schied­lichsten Mess­stel­len­be­treibern bereit­ge­stellt werden. Aufgrund des Stan­dard­for­mates steigt die Daten­qua­lität, da Über­tra­gungs­fehler vermieden werden. Die Stan­dar­di­sierung ermög­licht eine Auto­ma­ti­sierung u.a. durch die Imple­men­tierung offener Programmierschnittstellen.

Heraus­for­de­rungen der Energieserviceanbieter

Da es sich um eine neue Markt­rolle im deutschen Ener­gie­markt handelt, basiert der stan­dar­di­sierte Daten­aus­tausch aller­dings auf den ener­gie­wirt­schaft­lichen sog. Markt­kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zessen (MaKo) und auf Standard-​Datenformaten wie z.B. MSCONS.

Der ESA muss sich im Prozess beim zustän­digen Mess­stel­len­be­treiber mittels der bei der ESA-​Registrierung zuge­wie­senen Marktpartner-​ID iden­ti­fi­zieren. Der Daten­aus­tausch erfolgt ausschließlich durch sog. EDIFACT-​Übertragungsdateien und die Markt­kom­mu­ni­kation muss zu den fest­ge­legten Prozessen und der sog. 1:1‑Kommunikation erfolgen. Darüber hinaus müssen die halb-​jährlichen Formatan­pas­sungen verpflichtend zum jewei­ligen Stichtag umgesetzt werden.

Viele Unter­nehmen, für die die neue Markt­rolle inter­essant bzw. notwendig ist, haben bisher weder mit der der ener­gie­wirt­schaft­lichen Markt­kom­mu­ni­kation, noch mit den entspre­chenden Daten­for­maten Berüh­rungs­punkte gehabt und somit weder Erfahrung noch die system­tech­ni­schen Voraussetzungen.

Lösungs­mög­lich­keiten

Insofern ist es höchste Zeit zu prüfen, wie die ESA-​Rolle im Rahmen der eigenen Rahmen­be­din­gungen umgesetzt werden kann – die Frage ist make-or-buy.

Bei der „Make“-Entscheidung sollten die notwen­digen Voraus­set­zungen und Know How, sowie der regel­mäßige Aufwand durch die halb­jähr­lichen Formatan­pas­sungen nicht unter­schätzt werden. Für eine „Buy“-Entscheidung spricht die Umsetzung ohne eigenen Know-​How-​Aufbau, weder zur Markt­kom­mu­ni­kation noch zu den Daten­for­maten, und dass keine aufwän­digen System­vor­aus­set­zungen geschaffen werden müssen. Aller­dings wird schnell klar werden, dass es aktuell noch nicht allzu viele Lösungen am Markt gibt, da es sich um eine völlig neue Markt­rolle handelt.

Der BPO-​Dienstleister und Markt­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ex­perte Mako365 GmbH schließt mit seiner ESA-​App-​Entwicklung genau diese Lücke und bietet explizit für Ener­gie­ser­vice­an­bieter ein einfaches, intui­tives und mandanten-​fähiges Mess­stel­len­ver­wal­tungs­portal auf SaaS-​Basis an. Über dieses Portal erfolgt sowohl die offi­zielle Bestellung von Ener­gie­daten für ausge­wählte Mess­stellen beim zustän­digen Mess­stel­len­be­treiber als auch der Erhalt der bestellten Daten und werden dann in den gängigen bzw. gewünschten Formaten zum Download oder per Program­mier­schnitt­stelle (API) bereitgestellt.

Neben der ESA-​App bietet Mako365 mit seinem Experten-​Team auch beglei­tende Dienst­leis­tungen an, wie z.B. Unter­stützung bei der Regis­trierung als ESA, der notwen­digen Zerti­fi­kats­be­schaffung und bei Bedarf die Übernahme von manuellen Prozess­schritten und Abstim­mungen mit Mess­stel­len­be­treibern, so dass der ESA sich auf seine Kern­auf­gaben konzen­trieren kann.

Die ESA-​Rolle gilt zu Beginn nur für Strom­zähler und wird später auf Gas und weitere Medien erweitert. Inno­vative Mess­stel­len­be­treiber werden den stan­dar­di­sierten ESA-​Weg für Gas, Fernwärme und Wasser voraus­sichtlich auch schon früher nutzen.

Aktuelle Rechts­auf­fas­sungen gehen davon aus, dass nach der offi­zi­ellen Einführung der Markt­rolle Ener­gie­ser­vice­an­bieter dies kurz- bis mittel­fristig der einzige Weg für den Erhalt von aktuellen Verbrauchs­werten von Mess­stel­len­be­treibern sein wird.

Daraus ergibt sich für Unter­nehmen, die auch nach dem 1. Oktober 2022 auf aktuelle Ener­gie­ver­brauchs­daten ange­wiesen sind, ein gewisser Hand­lungs­druck. Dafür über­wiegen im Tages­ge­schäft aber die Vorteile der neuen Markt­rolle, so dass ein inten­sives Ausein­an­der­setzen damit gut inves­tierte Zeit ist.

Mehr unter www​.mako365​.com

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...