Passivhaus-​Hotel für Abenteurer

von | 26. September 2016

Explorer ist die einzige Hotel­kette weltweit, die grund­sätzlich nur im Passiv­haus­standard baut. Eines der neueren Kinder im Portfolio ist das Hotel in Nesselwang, das sich „Neuschwan­stein“ nennt, auch wenn die Phan­ta­sie­re­sidenz des Kinis gut eine drei­viertel Auto­stunde weit weg liegt. 

Das Hotel richtet sich insbe­sondere Familien, Ausflügler und Aben­teu­er­lustige. Für die gibt es sogar einen eigenen Mountainbike-​Ausleih, wo man das Material für die gleich nebenan liegenden Hänge ausleihen kann.

Das Hotel im Allgäu wurde mit 99 Zimmern in Massiv­holz­bau­weise mit

Fotos: Urbansky

Fotos: Urbansky

Wärme­dämm­ver­bund­system gebaut und mit einer Putz- sowie Schin­del­fassade ausge­stattet. Die Haus­technik beinhaltet Gasbrenn­wer­therme als Backup, die aber nur einen Mini-​Teil des Wärme­be­darfs abdecken muss, eine große Photo­vol­ta­ik­anlage, die in der Lage ist, fast das gesamte Gebäude mit Strom zu versorgen, einer Komfort­lüftung mit Wärme­rück­ge­winnung mit eigenen Stationen auf jeder Etage (Foto rechts) sowie eine ther­mische Solar­anlage. Dabei können alle Fenster durch die Gäste auch geöffnet werden. Das ist nicht bei jedem Hotel selbstverständlich.

Dämmung Passivhaus LüftungsanlageDer Bodenteil und ein Teil des Haupt­ge­bäudes wurden als Stahl­be­ton­skelett erreichtet. Über die Hälfte jedoch ist ein reiner Holz­stän­derbau. Unter dem Hotel befindet sich eine Tief­garage. Da die Beton­säulen, auf denen das Hotel quasi steht, zu viel Wärme in den Boden abgegeben hätten, wurden diese nach unten hin verjüngt und nach oben gedämmt (Foto links). So wird der Wärme­austrag auf ein Minimum reduziert.


Mit dem Zusam­menhang von Dämmung und Heizung befasst sich Energieblogger-​Kollege Kilian Rüfer hier auf seinem Blog Sustainment.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

1 Kommentar

  1. Lisa B.

    Diese Hotel­kette kenne ich noch nicht. Werde mich infor­mieren. Danke für die Info.

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...