Wasserstoff müsste in solchen Drucktanks für Transport und Lagerung gespeichert werden. Foto: Frank Urbansky

Ohne Wasser­stoff keine Energiewende

von | 30. Mai 2018

Tech­no­logien, die Wasser­stoff erzeugen und verbrauchen, sind zentrale Elemente der Ener­gie­wende. Noch sind sie wirt­schaftlich inef­fi­zient. Ein Poten­zi­al­atlas zeigt, wie dies zu beheben sein könnte.

Wasser­stoff, aus erneu­er­barem Strom via Elek­trolyse erzeugt, kann im Wärme­markt, in der Mobilität und auch in der chemi­schen Industrie inklusive Raffi­nerien Verwendung finden. Deutschland kann dabei eine Vorrei­ter­rolle einnehmen. „Die Ener­gie­wende zur nach­hal­tigen Strom­erzeugung und zur Wasser­stoff­wirt­schaft stellt die nächste große indus­trielle Revo­lution dar, die nicht nur die Aussicht auf eine gesunde und lebens­werte Umwelt für spätere Genera­tionen bietet, sondern auch die wirt­schaft­liche Chance auf inno­va­tives Know-​how und Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft”, beschreiben dies die Springer Vieweg-​Autoren Manfred Klell, Helmut Eichlseder und Alexander Trattner auf Seite 1 ihres Buch­ka­pitels Ener­gie­wende und Wasser­stoff­wirt­schaft.

Der kürzlich vorge­stellte Poten­ti­al­atlas für Wasser­stoff analy­siert das Markt­po­tential für diesen so genannten EE-​Wasserstoff (auch EE‑H2 oder Power-​to-​Hydrogen) im Raffi­ne­rie­sektor. Denn gegenüber den bishe­rigen fossilen Ausgangs­stoffen, insbe­sondere Rohöl, bietet nach­haltig erzeugter Wasser­stoff „deutliche Klima­schutz­vor­teile, verringert die Abhän­gigkeit von fossilen Ener­gie­trägern in Zeiten immer komple­xerer geopo­li­ti­scher Anfor­de­rungen und trägt zur nach­hal­tigen Sicherung der Lebens­qua­lität” bei, so die Studie. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...