In einer Raffinerie von BP wird BioMate als zusätzlicher biogener Grundstoff getestet. Foto: BP

Mine­ral­öl­wirt­schaft sucht Verfahren für nach­haltige Brennstoffe

von | 10. Juni 2020

Die gesamte Mine­ral­öl­wirt­schaft steht vor gravie­renden Umbrüchen. Das betrifft die Förderung und die Verar­beitung fossilen Öls. Konzerne und Forschung setzen auch deswegen auf nach­haltige Brennstoffe.

Der Mine­ral­öl­markt ist global, volatil und extrem flexibel. „Weltweit unter­liegen die zwei Wert­schöp­fungs­stufen in der Mine­ral­öl­wirt­schaft, nämlich der Upstream-​Bereich, der die Suche und Förderung von Erdöl umfasst, und der Downstream-​Bereich mit dem Transport und der Verar­beitung von Rohöl sowie dem Vertrieb von Mine­ral­öl­pro­dukten, unter­schied­lichen Bedin­gungen”, beschreibt ihn Springer Vieweg-​Autor Hans-​Wilhelm Schiffer in seinem Buch­ka­pitel Preis­bildung in der Ener­gie­wirt­schaft auf Seite 331.

Dabei steht die gesamte Branche zumindest in Europa unter poli­ti­schem Druck, den fossilen Grund­stoff Rohöl nach und nach bis 2050 durch rege­ne­rative Grund­stoffe und Herstel­lungs­ver­fahren abzulösen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...