Lösung mit PV-Dachziegeln bei der Allgemeinen Baugenossenschaft Zürich. Foto: Ernst Schweizer

Das volle Sonnenbad nehmen

von | 11. Mai 2021

Das Mieter­strom­gesetz türmt für Photo­voltaik auf und an Gebäuden bisher viele Hürden auf, so dass der aktuelle PV-​Boom an den Gebäuden scheinbar vorbeigeht und vor allem Flächen­an­lagen hilft. Das hat sich mit dem novel­lierten EEG leicht verbessert. Aktuell disku­tiert wird zudem eine Planungs­pflicht für PV-​Anlagen bei Neubauten. Das würde sicher helfen. Doch PV trägt auch heute schon stark zu einer verbes­serten Ener­gie­ef­fi­zienz von Gebäuden bei.

Möglich­keiten, die Ener­gie­ef­fi­zienz eines Hauses mit Solar­strom zu verbessern, gibt es gleich mehrere. Neben Dach- und Fassa­den­an­lagen kann die soge­nannte gebäu­de­in­te­grierte Photo­voltaik, auch bauwerks­in­te­grierte PV oder Building-​Integrated Photo­vol­taics (BIPV) genannt, zum Einsatz kommen. Sie übernimmt Funk­tionen der Gebäu­de­hülle und ist somit die Variante, die am weitesten geht.

Die Anlagen sollten generell so konzi­piert werden, dass sie sich für den Eigen­ver­brauch eigenen. Der Mehr­aufwand bei Instal­lation, Mess­technik und Abrechnung kann durch den güns­ti­geren Eigen­bezug im Vergleich zum Bezug von Strom aus dem Netz ausge­glichen werden. Und nur bei diesem Eigen­bezug bringen sie etwas für eine verbes­serte Ener­gie­ef­fi­zienz des betref­fenden Gebäudes. …


Gekürzt. Geschrieben für IVV. Erschienen in der Ausgabe 05/​2021. Der voll­ständige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zu einer kosten­freien Probe­ausgabe und zum IVV-​Newsletter geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...