Stromspeicher-​Diät für fette Stromkosten

von | 30. März 2016

In unserer Serie Stromspeicher-​Praxis hier nun ein weiteres Beispiel für eine Komplett­sa­nierung eines Zwei­fa­mi­li­en­hauses mit Einbindung eines elek­tri­schen Speichers.

Waltraud und Eugen Klys aus dem baden-​württembergischen Esslingen haben im Sommer 2014 ihr 300 Quadrat­meter großes Zwei­fa­mi­li­enhaus ener­ge­tisch saniert. Eine Brenn­stoff­zel­len­heizung produ­ziert seither Strom und Wärme. 

Zusätz­lichen Strom liefert eine 8,25 kWp Photo­vol­ta­ik­anlage. Zur Strom­spei­cherung wird das Haus­kraftwerk S10-​E8 Hybrid von E3/​DC genutzt. Die Entscheidung für den ener­ge­ti­schen Umbau des 15 Jahre alten Hauses, zu dem auch ein kleiner Frisör­salon gehört, hatte mehrere Gründe: Zwei sanie­rungs­be­dürftige Gashei­zungen hätten ausge­tauscht werden müssen und die Strom­kosten waren mit rund 3.800 Euro pro Jahr über­durch­schnittlich hoch.

Brennstoffzellen-​KWK

Nicht zuletzt wollten die Esslinger etwas für die Umwelt tun und sich unab­hängig er machen vom öffent­lichen Netz. Das ener­ge­tische Neukonzept besteht aus einer Mikro-​KWK-​Anlage mit Brenn­stoff­zel­len­heizung. Sie sorgt seit August 2014 für eine Strom- und Wärme­pro­duktion im Verhältnis 1:2. Die stationäre Brenn­stoff­zel­len­tech­no­logie wird derzeit im drei­jäh­rigen, euro­päi­schen Demons­tra­ti­ons­projekt ene.field erprobt.

PV-​Anlage 2. Energiequelle

Darüber hinaus nutzt Familie Klys als zweite Ener­gie­quelle eine 8,25 kWp Photo­vol­ta­ik­anlage in Südaus­richtung. Den über­schüs­sigen Strom aus PV- und KWK-​Anlage speichert das Haus­kraftwerk S10-​E8 Hybrid von E3/​DC (Kapazität 9,2 kWh). Eine intel­li­gente Steu­er­einheit regis­triert und steuert alle Ener­gie­ströme im Haushalt.

Ist der Speicher voll, und das ist er an sonnigen Tagen immer, regelt das Haus­kraftwerk die Einspeisung ins öffent­liche Stromnetz auto­ma­tisch. Eugen Klys analy­siert über sein Smart­phone mehrmals am Tag die Daten, die das Haus­kraftwerk speichert – und hat damit jederzeit einen Überblick über seinen Stromverbrauch.


Wie die aktuelle Förderung für PV-​Speicher aussieht, schreibt meine Energieblogger-​Kollegin Anke Blacha hier auf dem Licht­blickblog.

Alle Beiträge der Serie Speicherstrom-​Praxis finden sich hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...