Metha­nol – ein Brenn­stoff mit Zukunfts­po­ten­zial

Brennstoffzelle mit eigener Methanolproduktion. Foto: Gensoric

Ohne flüs­sige Brenn­stoffe wird auch in Zukunft in der Mobi­li­tät und im Wär­me­markt wenig gehen. Ein Brenn­stoff spielt dabei in der bis­he­ri­gen Dis­kus­sion kaum eine Rolle: Metha­nol. Und das trotz einer breiten Aus­gangs­ba­sis aus fos­si­len oder bio­ge­nen Stoffen. Selbst mittels Elek­tro­lyse kann der ein­fa­che Alkohol her­ge­stellt werden. Beson­ders erfreu­lich: Die bestehende Infra­struk­tur des Mine­ral­öl­mit­tel­stan­des kann für den Metha­nol­han­del genutzt werden. Dafür bedarf es nur gerin­ger Anpas­sun­gen.

Metha­nol ist volu­men­mä­ßig schon heute nach Rohöl die meist­ge­han­delte Flüs­sig­keit der Welt. Genutzt wird der ein­fachste aller Alko­hole bisher vor­ran­gig in der che­mi­schen Indus­trie als Aus­gangs­stoff für andere Pro­dukte. Seine Gewin­nung erfolgt meist aus fos­si­len, aber auch bio­ge­nen Stoffen. Selbst ein Elek­tro­ly­se­ver­fah­ren ist bereits bekannt, bei dem Metha­nol nur aus Wasser, CO2 aus der Luft und Strom her­ge­stellt wird.

Haupt­aus­gangs­pro­dukt ist jedoch Rohöl. Der Ener­gie­kon­zern Total hat die Poten­ziale von Metha­nol bereits erkannt. Im April 2019 erfolgte am Raf­fi­ne­rie­stand­ort in Leuna der Spa­ten­stich für ein 150 Mil­lio­nen Euro teures Projekt, bei dem aus schwe­re­ren Frak­tio­nen, etwa das von sin­ken­der Nach­frage betrof­fene Schweröl, Metha­nol erzeugt werden soll. 2021 soll das Vor­ha­ben abge­schlos­sen sein.
Die breite Aus­gangs­ba­sis sorgt für im Ver­gleich zu anderen Aus­gangs­stof­fen der Ener­gie­trä­ger güns­tige Preise. Das gleicht wie­derum die gerin­gere Ener­gie­dichte des Metha­nols aus, etwa im Ver­gleich zu Benzin oder Diesel …

Eigent­lich ist Metha­nol als Kraft­stoff ein alter Hut. Es wurde schon früher als Treib­stoff in Raketen und Tur­bi­nen ein­ge­setzt. In den 80er Jahren wurde bun­des­weit und mit Unter­stüt­zung der Regie­rung ein Mix aus Benzin und Metha­nol getes­tet. 1.000 Fahr­zeuge fuhren damals mit diesen M15 und M85 (die Zahl bezeich­net den pro­zen­tua­len Volu­men­an­teil von Metha­nol am Gesamt­ge­misch – Anm. d. Red.) genann­ten Treib­stoff. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 07/2019 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.