Pro­sumer treiben Dezen­tra­li­sie­rung der Ener­gie­welt

Eine von inzwischen 1,5 Millionen PV-Anlagen in Deutschland, die es ermöglichen, selbst als Energieproduzent und nicht nur als Konsument zu agieren. Foto: Urbansky Prosumer, EEG, PV-Strom
Eine von inzwischen 1,5 Millionen PV-Anlagen in Deutschland, die es ermöglichen, selbst als Energieproduzent und nicht nur als Konsument zu agieren. Foto: Urbansky

Pro­sumer kon­su­mie­ren und pro­du­zie­ren Energie. Läuft die Ein­spei­se­ver­gü­tung aus, werden Geschäfts­mo­delle der Pro­sumer unter­ein­an­der und für Dritte wesent­lich für das Gelin­gen der Ener­gie­wende.

1,5 Mil­lio­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen gibt es in Deutsch­land. Also auch 1,5 Mil­lio­nen Pro­du­zen­ten. Irgend­wann können es 40 Mil­lio­nen Pro­du­zen­ten sein, warum nicht. Früher ver­sorg­ten 40 Groß­kraft­werke die Repu­blik, nun sind es immer mehr und immer klei­nere Anlagen.

»Die Ent­wick­lung Erneu­er­ba­rer Ener­gien hat dazu geführt, dass mitt­ler­weile sta­tis­tisch gesehen jeder sech­zigste Deut­sche ein Ener­gie­er­zeu­ger ist. … Der klas­si­sche Kunde wird zum Pro­sumer und damit zu einem Indi­vi­duum, welches aktiv in die Wert­schöp­fungs­kette der Ener­gie­ver­sor­gung inte­griert ist«, beschrei­ben die Sprin­ger Gabler‐Autoren Uli Huener und Michael Bez diese Ent­wick­lung im Buch­ka­pi­tel »Erneu­er­bare Ener­gien als Grund­lage für Prosumer‐Modelle« auf Seite 335.

Eine aktu­elle Studie des Insti­tuts für öko­lo­gi­sche Wirt­schafts­for­schung (IÖW) beleuch­tet die aktu­elle Rolle der Pro­sumer, ins­be­son­dere das wirt­schaft­li­che und recht­li­che Umfeld. Demnach können selbst Haus­halte in einem stark dezen­tra­len Ener­gie­markt wich­tige Bei­träge zur sozial‐ökologischen Trans­for­ma­tion des Ener­gie­sys­tems leisten. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Energieblogger‐Kollege Kilian Rüfer geht hier auf sei­nem Blog der Frage nach, bis wann wir 100 % Erneu­er­bare Ener­gien errei­chen wol­len.