Erneuerbare Energien wie aus dem Solarpark Ulm-Eggingen sollen laut einer aktuellen Studie die Energiekosten in Zukunft stabilisieren, vielleicht sogar senken. Foto: EnBW/Uli Deck

Erneu­erbare sind weniger volatil und günstiger als Fossile

von | 15. Februar 2017

Die Ener­gie­preise sind eine große Unbe­kannten. Ihre Entwicklung ist meist volatil, beim Strom kennt sie nur eine Richtung: nach oben. Erneu­erbare Energien könnten diesen Teufels­kreis durchbrechen.

Die Entwicklung der Ener­gie­kosten ist sowohl für Unter­nehmen als auch Privat­haus­halte nicht gut abzuschätzen.

Für den indus­tri­ellen Ener­gie­ein­käufer ist der Aspekt des Risi­ko­ma­nage­ments ein wesent­liches Entschei­dungs­kri­terium für die Wahl der richtigen Beschaf­fungs­stra­tegie. In einem volatilen Markt­umfeld kann es gerade für ener­gie­in­tensive Indus­trie­un­ter­nehmen, die im inter­na­tio­nalen Wett­bewerb stehen, gravie­rende Folgen haben, wenn die bestehenden Beschaf­fungs­ri­siken keine Berück­sich­tigung finden”, skiz­zieren diese Proble­matik die Springer Gabler-​Autoren Philip Würfel, Tobias Kunzelmann und Mustafa Toptik in ihrem Buch­ka­pitel Ener­gie­be­schaffung für Indus­trie­un­ter­nehmen auf Seite 367.

Neben der Vola­ti­lität der Preise werden seitens der Konsu­menten auch die konti­nu­ierlich stei­genden Abgaben für Netz­ent­gelte und der Umlage für die Einspeisung Erneu­er­barer Energien beklagt. Doch gerade letztere könnte die Strom­preise in Zukunft stabilisieren. …


Gekürzt. Geschrieben für Sprin­ger­Pro­fes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Über ein Lang­zeit­mo­ni­toring bei der Nutzung Erneu­er­barer Energien schreibt Energieblogger-​Kollege Andreas Kühl von Energynet hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...