Dänemark

In dieser Rubrik erscheinen in loser Folge Beiträge, die sich mit energetischen Lösungen unserer nördlichen Nachbarn befassen. Sie fussen, wenn nicht anders angegeben, auf dem Newsletter Wärmewende-Info von Ralf Radloff.

Müllverbrennungsanlage von VF, die auch zur Wärmeauskopplung genutzt wird. Kinamand / Wikimedia / Lizenz unter CC BY-SA 3.0

VIII: Dänische Fernwärme: Jetzt geht es Gas an den Kragen

Wurde mit der kom­mu­na­len Wärmeplanung ab 1980 in Dänemark noch geplant, Heizöl zu ver­drän­gen, rückt jetzt immer mehr Erdgas in den Focus. wei­ter­le­sen

3. August 2016


Müllverbrennungsanlage von VF, die auch zur Wärmeauskopplung genutzt wird. Kinamand / Wikimedia / Lizenz unter CC BY-SA 3.0

VII: Fernwärme DK: Mit Non-Profit zum Erfolg

Fernwärme in Dänemark, ins­be­son­dere im Großraum Kopenhagen, ist eine Erfolgsgeschichte. Politisch gewollt und von klug han­deln­den Akteuren umge­setzt, wächst der Anteil der Fernwärme kon­ti­nu­ier­lich. wei­ter­le­sen

11. Dezember 2015


Sitz von Løgumkloster Fjernvarme. Foto: Løgumkloster Fjernvarme

VI: Løgumkloster: Neues Netz für solare Fernwärme

Fernwärme in Dänemark, ins­be­son­dere im Großraum Kopenhagen, ist eine Erfolgsgeschichte. Politisch gewollt und von klug han­deln­den Akteuren umge­setzt, wächst der Anteil der Fernwärme kon­ti­nu­ier­lich. wei­ter­le­sen

8. September 2015


680px-Amagerværket_København

V: Kopenhagener Fernwärme zu über 50 % aus Biomasse

Im Großraum Kopenhagen wer­den über 1 Millionen Menschen mit Fernwärme ver­sorgt. Doch wäh­rend hier­zu­lande dafür gas­be­trie­bene KWK-Großkraftwerke oder die Abwärme von Kohlekraftwärme genutzt wird, ver­bren­nen die Dänen lie­ber Biomasse und Müll. wei­ter­le­sen →

25. August 2015


 

Foto: Vojens Fjernvarme

IV: Weltgrößte Solarthermieanlage nutzt Power-to-Heat

Durch den guten Ausbau des Nah- und Fernwärmenetzes in Dänemark, das im Zuge der Ölkrise in den 70er und 80er Jahren ent­stand, hat es unser nörd­li­cher Nachbar nun leich­ter, mit Erneuerbare Energien die Fossilen auch bei zen­tra­len Versorgungstechnologien abzu­lö­sen. In Deutschland ist das noch Zukunftsmusik. wei­ter­le­sen →

20. August 2015


Solarkollektorfeld. Foto: Dronninglund Fjernwarme

III: Dronninglund deckt Wärmebedarf mit 41 % Solarthermie

Dänemark geht ja kom­plett andere Wege bei der Wärmewende als Deutschland. Die Nr. 20 der Wärmewendeinfo greift das Beispiel von Dronninglund in Nordjütland. Dort gab es, wie in ande­ren däni­schen Kommunen auch, schon ein Fernwärmenetz, das von einem Gas-BHKW ver­sorgt wurde. Dronninglund deckt Wärmebedarf mit 41 % Solarthermie wei­ter­le­sen →

17. August 2015


Wärmepumpen sollen aufgrund des dänsichen Stromüberschusses einen Großteil der Wärmeversorgung übernehmen - zu Lasten der KWK. Foto: Bundesverband Wärmepumpe

II: Dänemarks Wärmemarkt: KWK schrumpft, Groß- Wärmepumpen wachsen

Der däni­sche Wärmemarkt ist dem deut­schen um gut 20 Jahre vor­aus. Hier gibt es einen kon­se­quen­ten Weg weg von Fossilen, der seit den gro­ßen Ölkrisen der 70er Jahre gesell­schaft­li­cher Konsens ist. Seitdem wer­den kon­ti­nu­ier­lich effi­zi­ente Nahwärmenetze errich­tet. In die sol­len vor­ran­gig erneu­er­bare Energien wie Solar- und Geothermie ein­ge­speist wer­den oder aber KWK-Anlagen leis­ten effi­zi­ente Dienste. wei­ter­le­sen →

7. Juli 2015


Solarthemriekraftwerk der VOJENS FJERNVARMEVÆRK im dänischen Vojens mit insgesamt 70.000 Quadratmetern Kollektorfläche und 50 MW Leistung. Links ist ein 14 Meter tiefer Wärmespeichr zu sehen, der Warmwasser für den Winter speichert. Foto: Arcon Sunmark

I: Solarthermie vs. KWK – zumindest für den Sommer

Der Energiegipfel letzte Woche hat die Gas-KWK wie­der in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. Nach dem Willen der Koalition soll diese stär­ker geför­dert wer­den. Das wie­derum stößt bei Vertretern der Solarthermie auf Unverständnis. Solarthermie vs. KWK – zumin­dest für den Sommer wei­ter­le­sen →

6. Juli 2015


 

Vorschaubild: Hazhk / Wikimedia / Lizenz unter CC BY 2.0